Auswahl an Pressestimmen:

 

JOSEPH

Colosseum Essen

»Uli Scherbel bekommt für sein Solo „Schließt jede Tür“ stehende Ovationen.«

(WAZ)

 

Sondervorstellung JOSEPH für Gehörlose

»Die Idee zu der außergewöhnlichen Vorstellung hatte Hauptdarsteller Uli Scherbel.«

Auch das Bild auf der Bühne sagt fast genauso viel wie tausend Takte gesungener Musik, denn „Joseph“, alias Uli Scherbel, singt nicht nur von seiner Einsamkeit, er kleidet dieses und andere Lieder auch in Gebärden. Scherbel versteht es Kunst, Komik und Gebärden zu vereinen – eine künstlerische und vor allem eine menschliche Leistung.

(Rheinische Post)

 

LAND IN SICHT Konzert

Philharmonie in Berlin

Der bühnenerfahrene Uli Scherbel, Träger des ersten Preises des Bundeswettbewerb Gesang, verfügt über eine wunderbare Stimme. Dabei liegen ihm die lauten kessen Töne, genauso wie die leisen. „Ob blond, ob braun“ er liebe alle Frauen, so singt er auf charmante Weise, „Über sieben Brücken“ des Karat Titels zu gehen ist ihm auch keine Hürde. Dazwischen legt er immer mal wieder eine flotte Steppsohle aufs Parkett. Köstlich wie er den „Masochistentango“ serviert. Da hat das Publikum nicht nur das versprochene Land in Sicht, sondern festen Boden unter den Füßen.

»Ein Sänger mit beachtlichen Entertainer – Qualitäten.«

(Berliner Morgenpost)

 

LAND IN SICHT Solo CD

Die CD des – eher als Musicalstars – bekannten Uli Scherbel heißt nicht „Land in Sicht“, weil er ganz dringend Land gewinnen will mit dieser Scheibe, sondern weil es sich bei dem Titel um ein Stück aus dem Film „Eine Nacht im Mai handelt“, das auch auf dieser Liedersammlung zu hören ist.

Wenn man sich durch die ganz und gar unterschiedlichen Songs durchhört, fällt immer wieder auf: Uli Scherbel ist ein phantastischer Musicalsänger – seine Stimme ist unglaublich geschult und sehr „kräftig“.

Scherbel bietet dem Hörer und der Hörerin ein buntgefächertes Programm witziger, dramatischer, bekannter und auch völlig unbekannter Songs.

Uli Scherbel ist es allemal wert, auch als Sänger für das Wohnzimmer entdeckt zu werden und nicht nur in den Theatern dieser Welt aufzutreten. Er verbindet bei jedem Stück sein musikalisches Talent mit „schauspielerischer Authenzität“.

(Jazzdimensions)

 

BEZAUBERNDES FRÄULEIN

Theater am Kurfürstendamm Berlin

Uli Scherbel mimt den Luftikus Felix, und er kann spielen und stepptanzen und singen, dass man mit offenem Mund zusieht.

(BZ Berlin)

»Uli Scherbel strahlt und stepptanzt bis die Bude rast.«

(Tagesspiegel Berlin)

Eine Überraschung ist Uli Scherbel, der als Pauls intriganter Freund singt, steppt und spielt, als gehöre er in einen Gene Kelly Film.

(BZ Berlin)

Einen Sonderapplaus hat Uli Scherbel nicht nur für den frischen Felix verdient, sondern auch für seine Steppeinlage die so gekonnt, technisch brillant und mit hohem Tempo getanzt wurde.

(Spreeradio)

Augenschmaus für's Publikum: der smarte Uli Scherbel als Felix – er steppt über die Bühne, dreht Pioretten, singt seine Lieder mit schmetternder Stimme. Verdiente Bravos.

(Bild Hamburg)

 

HAIR

Oper Leipzig

»Uli Scherbel gelang eine beeindruckende Entwicklung vom verträumten Kriegsdienstverweigerer zum verzweifelten Vietnam Soldaten.«

(Leipziger Volkszeitung)

 

DIE SCHÖNE UND DAS BIEST

Theater am Potsdamer Platz Berlin

Und da sind natürlich die Verzauberten Schlossbewohner, allen voran Lumière (Uli Scherbel), der mit französischem Akzent und flammenden Händen, die Szene beherrscht und mit flotten Akzent den Höhepunkt des Stücks, den furiosen Showstopper „Sei hier Gast“, mit einem Ballett anführt.

(Berliner Morgenpost)

»Uli Scherbel zeigt dazu als leicht entflammbarer Kerzenständer Lumière das bezaubernste Lächeln östlich der 42. Strasse.«

(Tagesspiegel)

Besonders Lumière (Uli Scherbel) ein Kammerdiener, der zum Kerzenleuchter verwandelt wurde – absolute Spitze.

(Superillu)

Uli Scherbel in der Rolle des sympatisch charmanten Kerzenleuchters Lumière ist alleine schon die Hälfte des Eintrittsgeldes wert, dazu noch der wunderbare französische Akzent, den Uli Scherbel so vortrefflich zum Besten gibt, einfach urkomisch. Der Showstopper „Sei hier Gast“ geht ebenfalls auf sein Konto, da kommt wirkliches Revue-Feeling auf.

(Dacapo)


ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK

Stage Entertainment

Uli Scherbel und Marco Billep bringen mit ihren rockigen Stimmen auch musikalisch eine neue Note rein.

(Reutlinger Generalanzeiger 24.11.2010)

Uli Scherbel, schnucklig knuffig, der heimliche Star des Musicals.

(Heilbronner Stimme 24.11.2010)

Wie in Hamburg wirbelt Uli Scherbel als Stilikone Fred über die Bühne. Er besticht durch seine frische Ausstrahlung, toller Stimme und punktgenaues Timing.

(dacapo Dez. 2010)

Einzig Uli Scherbel vermag nachhaltig auf sich aufmerksam zu machen - er gibt den Fred mit famoser gesanglicher Leistung und wunderbarer Leichtigkeit. Damit ist ihm das Kunststück gelungen, für die klischeehafte Rolle des schwulen Gehilfen von Lisa die richtige Balance zu finden, indem er diesen zwar mit der nötigen Affinität zu übertriebenen Glamour ausstattet, das Tuntige un seinem Spiel jedoch nicht überstrapaziert. Das tut der Glaubwürdigkeit der Rolle sehr gut und beweisst, dass gerade ein Komödienstoff danach verlangt, den zu spielenden Charakter zunächst einmal ernst zu nehmen, bevor er im zweiten Schritt einer ironischen Zuspitzung zugeführt wird.

(musicals Dezember 2010)


KONZERT mit den Nürnberger Symphonikern

Uli Scherbel, dieser stimmkräftige Sänger hat Bühnenausstrahlung, Spielwitz, hohe Textverständlichkeit. Selbst „New York, New York“ kommt als Zugabe nicht wie die üblich verfehlte Sinatra-Kopie daher.

(Nürnberger Nachrichten)

 
 

CRAZY FOR YOU

Oper Leipzig / Musikalische Komödie Leipzig

Exzellent ist der Gast der Hauptpartie, dem es durch sein hohes Können gelingt, das Publikum mitzureißen, Uli Scherbel als smarter Bankierssohn Bobby Child. Er ist nicht nur perfekt im Singen und Tanzen, sondern überhaupt von einer zauberhaften Bühnenpräsenz.

(Thüringen Kulturspiegel)

Allen voran Uli Scherbel in der Hauptrolle als Bobby Child, der den naiven Jüngling spielt, lässig und nonchalant zwischendurch immer wieder solistische Steppeinlagen aufs Parkett legt und am Ende durch seinen sprudelnden Charme die Herzen des Publikums erobert. Mit seiner Polly wirbelt er in „Embracable You“ so herrlich über die Bühne, dass Fred Astaire und Ginger Rogers im Tänzerhimmel jedes Mal einen Seufzer der Verzückung entweichen dürfte.

(Leipziger Volkszeitung)

 

WEIHNACHTSKONZERT

Kreis Jugend Orchester Ludwigsburg

Da betrat Uli Scherbel unter großem Beifall die Bühne. Mit seiner prägnanten Stimme sang er sich auf unbekümmerte Art und Weise in die Herzen der Zuschauer.

(Stuttgarter Nachrichten)

Nach der Pause tritt Uli Scherbel aufs Parkett nimmt alle mit seiner sympathisch offenen Art sofort für sich ein. Gefühlvoll wird es bei „Can you feel the love tonight“ aus „König der Löwen“, das Scherbel mit wunderbar warmer Stimme intoniert.

(thatsmusical.de)


SWING KONZERT

mit den Bergischen Symphonikern Remscheid

Uli Scherbels Aufforderung, die gewagten Zungenbrecher bei „Minnie the moocher“ mitzusingen, folgt das Auditorium aufs Wort und seine Steppeinlagen waren voller Ehren wert. Ganz besonders glänzte der gefragte Sänger und Schauspieler mit Titeln wie „My Way“ und „Mr Bojangles“. Gerade weil diese Evergreens von den unvergleichlichen Stimmen Frank Sinatras bzw. Sammy Davis jr. Bis heute geprägt sind, ist ihre Interpretation eine Herausforderung für jeden Solisten. Uli Scherbel sang die Titel mit großer Stimme und seinem eigenen Stil.

(Rheinische Post)

 

FAUST I

Faust Festspiele Kronach

Kronach setzt auf einen ganz besonderen Mephisto, Uli Scherbel. Katzenhaft sind seine Bewegungen, er tänzelt charmant und geschmeidig um den nach Erkenntnis suchenden Dr. Faust und das arme Gretchen und ganz "en passant" auch andere willige Weiber herum. Er schnurrt, surrt, umgarnt - und dann blitzt es auf das Böse, wird zu einem funkensprühenden Inferno und verbrennt alles. Niemals zuvor war der Mephisto verführerischer als in diesem Jahr.

(Frankenradar)

Der böse Beau

Uli Scherbel bringt mit dem Esprit und der Grazie des Showprofis den Höllenkerl Mephisto auf Touren. Anfangs gibt er den verspielten Filou, den eher sportlicher Ehrgeiz als notorische Niedertracht anzuspornen scheint. Mal geschmeidig und smart, mal aufbrausend und brutal geht er zu Werke, ist immer in Bewegung, lässt es menscheln und outet ganz allmählich seine teuflischen Triebe, seine Lust an Zwietracht und Zerstörung.

(Neue Presse Coburg)

Uli Scherbel als Mephisto zieht nicht nur Faust in seinen Bann, sondern auch die Zuschauer.

(Fränkischer Tag)

Titelseite Scherbel begeistert

Schlagzeile Tausende wollen Scherbel sehen

Uli Scherbel begeisterte, in diesem Jahr auf der Festung Rosenberg sein Publikum mit seiner schauspielerischen Qualität und zog es als Mephisto in seinen teuflischen Bann.

(Fränkischer Tag)


CRAZY FOR YOU

Schleswig Holsteinisches Landestheater Flensburg

Uli Scherbel als Bobby Child ist einfach spitze. Singt, steppt und spielt wie ein junger Gott und kann das eine mit dem anderen wunderbar natürlich verbinden.

(Flensburger Tageblatt)


SCHERBELN BRINGEN GLÜCK

Bodenständig, liebenswert, charmant,

spritzig, witzig, frech - gepaart mit einer geradezu magischen Bühnenpräsenz, einer tollen Ausstrahlung und Gefühl im Überfluss: Uli Scherbel ist einerseits der Stimmungsmacher, der mit seiner kraftvollen Stimme jeden mitreißt und für gute Laune sorgt. Zugleich versteht er sich aber auch als Seelenstreichler meisterlich auf die ruhigen Töne, verzaubert und berührt, lässt einem die Gänsehaut auflaufen. Aber da ist noch mehr: Er hinterlässt Spuren - im Gemüt der Menschen. Er lässt die Menschen lachen, er lässt sie weinen.

Charmant und elegant strahlt er souveränen Schick aus, seine Augen und seine Mimik vermitteln Nähe, innere Freude und Empathie, erzählen in stetem Wechsel ganze Bände kleiner Erinnerungen, Emotionen und Visionen.

Seine große Stimme und das blinde Verständnis mit Pavel Sandorf und dessen Bigband-Musikern machte jedes Lied, jede Musical-Arie und jeden Welthit zum hautnahen Erlebnis. Ein bewundernswerter, authentischer Künstler, heimatverbunden und weltoffen wie seine Botschaft für Toleranz und Empathie.

Natürlich präsentierte "The Voice" Uli Scherbel Songs wie "New York" und "Griechischer Wein" und zeigte mit seinen Darbietungen die ganze Bandbreite seiner einzigartigen Stimme, das facettenreiche Spektrum seines Könnens - bis in die Zugaben mit "Minnie the Moocher", der Ballade "Was wichtig ist" und dem Rausschmeißer-Rock "See you later Aligator".

(Neue Presse Coburg)

Nachdem das 2. Konzert innerhalb binnen weniger Stunden ausverkauft war, stellte sich der charismatische Entertainer für ein drittes, ebenfalls ausverkauftes Zusatzkonzert einen Tag später zur Verfügung.

Der Musical Star betritt die Bühne, umgeben von einer Bühnenpräsenz und Aura, die einen sofort in den Bann zieht. Das freundliche Gesicht, die leuchtenden Augen, das entwaffnende Lächeln. Er strahlt ins Publikum, so als möchte Uli Scherbel jeden einzelnen persönlich begrüßen.

Dazwischen streichelt er mit Gedanken und Geschichten die Seele der Zuschauer.

Seine Lebensfreude zeigte sich auch in seinen Tanz- beziehungsweise Steppeinlagen, die das Publikum immer wieder zu Beifallsstürmen hinrissen.

Der Sonnyboy schafft es in seinen Konzerten, Gefühl und Party miteinander in Einklang zu bringen.

Mit nicht enden wollendem Applaus bedanken sich die Zuschauer für einen magischen Abend, bei dem man weinen und lachen kann.


(Fränkischer Tag)


PAVEL SANDORF BIG BAND GOES MUSICAL

Der Musicalstar Uli Scherbel präsentierte den 2. Teil des Abends. Mit seiner Ausstrahlung, seinem Können und Charme, bezauberte dieser alle in der Reichswaldhalle. Obwohl höchst professionell, wirkte er dabei nie aufgesetzt, sondern natürlich und sympatisch. Es war ein Vergnügen Scherbel durch alle Lieder zu folgen, z.B. das großartig gesungene "Goldfinger".  Und nicht nur mit seiner Stimme macht er Musik. Er zeigte gekonnten Stepptanz, wobei die Füße den Rythmus vorgaben.

(Der Bote, Nürnberger Land)